Themenübersicht:

Informationen über Heilkräuter und Heilpflanzen

Heilpflanzen / Hausmittel gegen Blähungen

Blähungen bezeichnen ein Völlegefühl im Bauch, das durch die übermäßige Entwicklung von Gasen entsteht. Nicht selten wird es von abgehenden Winden begleitet. Zwar befreien diese vom Druck im Verdauungssystem, doch sie sind für den Betroffenen und sein Umfeld sehr unangenehm.
 


7 Heilpflanzen, die bei Blähungen wirken:

Chili
Dill
Fenchel
Gewürznelken
Kamille
Oleander
Zimt


Ursachen für Blähungen

Ursächlich sind häufig blähende Speisen wie Hülsenfrüchte und Kohlgerichte. Auch in der ersten Zeit nach einer Ernährungsumstellung kann ein Blähbauch auftreten. Manchmal verursachen Fehler in der Ernährung oder seelische Probleme einen aufgeblähten Bauch. Grundsätzlich sollte nach dem Auslöser geforscht und dieser beseitigt werden. Zur begleitenden Therapie und auch zur Prävention können Heilpflanzen eingesetzt werden.


Behandlung von Blähungen mit Heilpflanzen

Gegen Krämpfe im Bauch allgemein und insbesondere gegen Blähungen kann ein Magen-Darm-Tee zubereitet werden. Je nach Beschwerdebild trinkt der Betroffene von diesem Tee zwei bis vier Tassen täglich zwischen den Mahlzeiten. Der Tee sollte frisch zubereitet und warm genossen werden. Als Magen-Darm-Tee eignet sich eine Mischung aus den Bestandteilen Kümmel, Pfefferminzblätter, Kamillenblüten und Baldrianwurzel im Mischungsverhältnis 1:1:1:1. Der Tee sollte nach dem Aufbrühen 10 Minuten ziehen, bevor er abgeseiht wird.

Schafgarbe hilft nach fettem Essen

Ein Tee aus der Gemeinen Schafgarbe kann gegen Blähungen helfen, sofern diese im Zusammenhang mit fettem Essen oder einem Leber- beziehungsweise Galleleiden stehen. Selbst bei Blähungen, die mit einer Magen-Darm-Grippe einhergehen, ist mit Besserung zu rechnen. Das Kraut wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Allerdings sollte es nicht zu hoch dosiert werden, sonst wirkt es toxisch. Pro Tasse wird ein Teelöffel des gerebelten Krauts empfohlen.

Wermut & Koriander

Wer von Blähungen geplagt wird, kann einen Tee oder einen Wein aus Wermut ausprobieren. Eine Ausnahme bilden Schwangere, die die Droge nicht verwenden dürfen. Die Inhaltsstoffe des Wermuts regen die Verdauung an. Es empfiehlt sich die Anwendung nach dem Essen. Der Koriander ist nicht nur ein Küchengewürz, sondern auch ein Heilkraut bei Verdauungsbeschwerden. Seine ätherischen Öle wirken verdauungsfördernd. Es werden ausschließlich die reifen Früchte frisch oder zur Zubereitung eines Tees verwendet.


* Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gemachten Informationen wird keine Gewähr übernommen. Die hier vorgestellten Informationen stellen keine Form der Beratung dar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Heilkräuter & Heilpflanzen - beliebte Beiträge:


Impressum / Website empfehlen

Werbung

Ihre Anzeige hier !

Sie möchten ebenfalls auf dieser Seite werben?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Gern binden wir an dieser Stelle Ihr Logo oder Ihren Werbe-Slogan ein.